Markt 9, für das alte, denkmalgeschützte Haus bricht nun ein neuer Lebensabschnitt öffentlicher Nutzung als Otto Modersohn Museum Tecklenburg (OMMT) an. Dank des großzügigen Angebotes der Otto-Modersohn-Stiftung in Fischerhude, dank der Vermittlung von Emmi Howe und dank des Engagements einer Tecklenburger Familie entsteht hier an historischem Ort und in historischem Gemäuer ein Museum, das dem Frühwerk Otto Modersohns gewidmet ist. Prof. Johannes Modersohn aus Berlin, ein Enkel des Malers, leitet die Umnutzung. In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden zunächst alle verunklärenden jüngeren Einbauten entfernt, so dass der bauzeitliche Raumzuschnitt im Großen und Ganzen zurückgewonnen ist. Im Erdgeschoss ist nun Platz für vier Ausstellungsräume und einen großzügigen Museums-Shop, im Obergeschoss entstehen ein Büroraum, ein Kabinett für Filmvorführungen und ein Vortragsraum mit weiteren Ausstellungsmöglichkeiten.

Dieses OMMT ist ein kleines Wunder bürgerschaftlichen Engagements in Zeiten öffentlicher Sparzwänge. Die dieses Wunder möglich gemacht haben und es auch weiter unterhalten werden, haben sich der Stadt und dem Kreis gegenüber verpflichtet, das Haus ganz ohne öffentliche Mittel zu betreiben – voller Zuversicht, dass sich ein breit aufgestellter Förderkreis begeisterungsfähiger Menschen findet, die dieses für die Stadt, den Kreis und das Münsterland bedeutende Projekt mit tragen.